Waldoase, Neu-Poserin

24.6.18 - Geheimtip von Hundebesitzer zu Hundebesitzer

Die nächste Fahrt steht an und wir wollen unbedingt die Campingoase in Neu-Poserin kennen lernen, die uns von einem Campingnachbarn als besonders hundefreundlich empfohlen wurde.

Um 6 h aufgestanden, um 9 h gehts los, das erste Mal, dass wir bei Regenwetter auf die Reise gehen. Wir schaffen es trotzdem nicht, bis 13 h in der Waldoase anzukommen, da wir über eine Stunde im Stau auf der A1 bei Hamburg-Stillhorn stehen.
Wir stellen uns an der Rezeption vor, sehr netter Campingplatzbetreiber. Dann machen wir uns auf, den Platz zu erkunden, um einen schönen Stellplatz zu finden.

Es ist wirklich eine Oase, seeeehr ruhig, herrliche Waldluft und zum größten Teil naturbelassen. Hier kann Sammy sogar frei herumlaufen, der Inhaber hat selbst eine Hündin, die sich auf Anhieb mit Sammy gut versteht.
Wir finden einen wunderschönen Platz (Nr. 2) direkt am Seeufer. Es ist nicht viel los, am Seeufer gibt es nur noch zwei andere Camper und in der Mitte des Platzes sind die Parzellen der Dauercamper angelegt.

Im hinteren Teil, dort wo wir stehen wollen, gibt es eine Badestelle, einen Beachvolleyballplatz, Tischtennisplatte und eine große Zeltwiese unter Bäumen, die vollkommen leer steht.

Wir warten bis 15 h und fahren dann mit unserem Bus durch die Schranke. Es regnet immer noch ganz leicht und es ist relativ kühl – ca. 18 Grad. Wir bauen schnell auf – wird langsam schon zur Routine – und dann gibt es erst einmal Tee und selbstgebackenen Apfelkuchen. Hier kann man wirklich die Seele baumeln lassen.

Dann machen wir einen Spaziergang am See entlang. Sammy testet die Wassertemperatur – er ist hier vollkommen in seinem Element, tobt im Sand herum, dann rast er durch den Wald, dann wieder ins Wasser. Es gibt einen Wanderweg um den See herum – es handelt sich hier übrigens um den Langhagensee – und er ist wirklich sehr naturbelassen, aber das gefällt uns ja gerade so gut.

Zurück am Platz testen wir, ob wir Fernsehempfang haben – es klappt tatsächlich, obwohl es hier so viele hohe Bäume gibt. So können wir die Fußball-WM weiter verfolgen – Deutschland hat gestern gegen Schweden gewonnen und macht sich wieder Hoffnung, die Gruppenphase zu überstehen.

Falls wir keinen Fernsehempfang hätten, könnten wir auch vorn an der Rezeption die WM verfolgen. Dort ist ein Zelt mit zahlreichen Sitzgelegenheiten und einem Beamer eingerichtet. Tolle Sache!

Wir brechen den Spaziergang ab, weil es nun doch recht stark regnet. Wir ziehen uns in den Bus zurück, um unser Abendbrot zu genießen. Wir freuen uns schon auf den morgigen Tag, um diese wunderschöne Gegend weiter zu erkunden.

25.6.18 - Buddypanne am Paschensee

Heute schlafen wir etwas länger, liegt wohl an der guten Waldluft, die müde macht.

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit leckeren Brötchen machen wir uns mit den Buddys auf den Weg, um die Gegend zu erkunden.

Der Campingplatzbetreiber erklärt uns, dass der Weg um den Langhagensee herum nicht befahrbar ist. Sie hatten zu Ostern sehr viele Probleme mit Schnee und es ist noch nicht alles geräumt. Dafür sei aber der Rundweg um den Paschensee herum bereits weitestgehend geräumt.

Wir fahren den Schildern nach und finden den Waldweg, der zum Rundweg um den Paschensee führt. Leider müssen wir feststellen, dass Waldwege mit den Scootern schwierig zu befahren sind. Es gibt viele herausragende Baumwurzeln, zudem ist der Boden vom Regen der Vortage aufgeweicht.

Sammy dagegen ist in seinem Element, er rennt neben den Buddys her und springt herum, wenn wir anhalten. Schließlich kommen wir an den See und Sammy nutzt gleich die Gelegenheit, ein Bad zu nehmen.

Es geht noch einige Zeit weiter, meistens schieben wir die Buddys, weil der Boden doch zu weich ist. Die Quittung bekommen wir dann noch: Thomas kann nicht weiterfahren, weil das Vorderrad blockiert. Er versucht, das Rad zu säubern und den ganzen Schmutz zu entfernen, es klappt aber nicht.

Da hilft nur noch, meinen Buddy als Abschleppbuddy umzufunktionieren, und ab geht es. Er schafft es sogar, mit beiden Buddys zu fahren, ich laufe mit Sammy an der Leine hinterher.

Zurück am Platz wird erst einmal das Werkzeug ausgepackt, um den Buddy zu reparieren. Das klappt auch ganz gut – Gott sei Dank. Die Scooter möchten wir nicht missen.

Der Camper vom Nachbarplatz erzählt uns, dass er gestern abend einen Marder gesehen hat. Er war erst unter seinem Wagen und ist dann unter unserem Bus verschwunden. Wir schauen sofort im Motorraum nach, das fehlt auch noch, dass der uns irgendwelche Schläuche oder Kabel zerbissen hat. Eine Panne am Tag reicht ja wohl. Wir können aber nichts entdecken und legen Sammys Decke als Abschreckung unter den Bus.

Wir beschließen, am nächsten Tag weiter zu fahren nach Waren an der Müritz. Die Waldoase ist zwar wunderschön, ruhig und erholsam, aber es gibt halt nicht viel zu sehen, keine Einkaufsmöglichkeit und kein gutes Buddy-Gebiet.

Alles einpacken für die Weiterfahrt
Sammy wartet geduldig, dass es weiter geht

  Straße Informationen Camping Zelt Lager An Neu-Poserin: Waldoase

•  Lage:  Köhlerweg 9, Neu-Poserin OT Wooster Teerofen

•  Versorgung: V/E WC + Dusche

•  WLAN: nur im Bereich der Rezeption

•  Grösse: ca.140 Stellplätze

•  Preis:  19 € für 2 Personen und Hund pro Nacht  (ACSI)

•  Hunde: erlaubt

•  Buddy- Faktor: 🛴🛴 (2/5)

•  Gesamt:  👍👍👍👍 (4/5)

24. Juni 2018

Ein Kommentar bei „Waldoase, Neu-Poserin“

  1. Jürgen Müller sagt: Antworten

    Tolle Bilder. Natur pur. Nicht durch Kommerz verunstaltet.
    Ich zihe demnächst nach Neu Poserin. Dort wo andere Urlaub machen

Schreibe einen Kommentar